Der Autor Christoph Keese schildert in diesem Buch seinen Eindruck vom Silicon Valley. Dabei ist seine Sichtweise jedoch von deutschen Wertvorstellungen geprägt und voll von Vorurteilen.

Inhalt

In diesem Buch beschreibt der Autor Christoph Keese, wie er mit seiner Familie einige Monate im Silicon Valley, genauer in Palo Alto, erlebt hat. Dabei analysiert er das Leben und die Geschäftswelt des Silicon Valley allgemein und geht im speziellen auf einzelne Städte ein. Seine Analyse berücksichtigt auch die Vergangenheit. So wird an mehreren Stellen des Buches auf die Internetblase der frühen Zweitausender Jahre eingegangen und dem drauf folgenden Crash.
Durch Interviews mit mehreren sehr angesehenen Unternehmern entwickelt Christoph Keese ein Bild der Bedürfnisse des Silicon Valleys als Wirtschaftsstandort. Der Nachwuchs für dieses System wird an der lokalen Universität Stanford ausgebildet. Es wird auf die unterschiedliche Ausrichtung der lokalen Universitäten eingegangen und über sie geurteilt. Auch die Symbiose der Universitäten, der Risikokapitalgeber und Unternehmer wird beschrieben. Auf die besondere Dichte von Risikokapitalgebern und deren Umgang mit den Startups wird an einigen Beispielen eingegangen.

Kritik und Lernfaktor

Es ist für mich nicht fragwürdig ob der Autor unbefangen geschrieben hat. Er ist mit einer festen Meinung nach Palo Alto gegangen. Zu wenig wird die erschütternde Wahrheit gezeigt, dass deutsche Unternehmen und Investoren stets nur bis maximal zur europäischen Grenze denken. Selbst abgekupferte Services wie StudiVZ, Xing oder MyTaxi, wurden nie mit dem erforderlichen Kapital ausgestattet global zu agieren. Was folgt? Das Original aus dem Silicon Valley kommt nach ein paar Jahren auch in Europa an und überrollt die hier aufgebauten Unternehmen mit viel Rückenwind. Diese Erkenntnis habe ich bereits vor einiger Zeit erlangt und wird meiner Meinung nach in diesem Buch zu wenig dramatisiert.
Der Autor konzentriert sich sehr darauf die Systeme im Silicon Valley anhand von Beispielen und einzelnen Opfern schlecht zu reden. Doch rein subjektiv betrachtet muss man gestehen, dass die hier aufgebauten Unternehmen und Entwicklungen, weltweite Tragweite haben. Sie geben den Ton an. Gibt es das auch aus Deutschland? Viel seltener als es aus dem Silicon Valley der Fall ist. Kurz um: Der Autor versucht ein funktionierendes System zu zerreden. Gegen Ende des Buches bekommt der Inhalt die Kurve und geht auf den Mangel an Risikokapital in Deutschland ein. Es gibt also noch ein paar Wachmomente, jedoch zu spät und der fade Nachgeschmack der vorangegangenen Kapitel ist mir im Hals stecken geblieben.

Fazit

Wer sich mental stark genug fühlt sich gegen die teils unterschwellige Meinungsbildung zur Wehr setzen zu können, der kann dieses Buch lesen. Eine Kaufempfehlung gibt es von mir nicht. Der Leser lernt im besten Fall etwas über die Systeme im Silicon Valley. Damit erkennt er auch, dass wenn er ein StartUp aufbauen möchte, das Silicon Valley der einzige Inkubator ist, mit dem es weltweite Bedeutung erreichen kann. Bitte informiert euch vor dem Lesen des Buches über den Autor, um mit der nötigen Skepsis an seine Äußerungen heranzutreten und damit nicht allzu viel seiner Meinung in eurem Kopf hängen bleibt.
Wer eine andere Meinung zum Silicon Valley hören möchte, die ebenso kritisch ist aber auch die positiven Dinge zeigt, dem empfehle ich die Biografie von Elon Musk!
Hier geht es zu meiner Kritik zu diesem Buch: —> Elon Musk: Wie Elon Musk die Welt verändert – Die Biografie
Das Buch Silicon Valley ist derzeit für EUR 10,00 zu haben.

 

Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zu kommt Book Cover Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zu kommt
Christoph Keese
Gesellschaft
Penguin Verlag
12.06.2016
Taschenbuch
320
http://amzn.to/2snrBhv
978-3328100331

 

Ihr erhaltet dieses Buch als Taschenbuch für EUR 10,00.

Direktlink zum Produkt:
Silicon Valley: Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt


Alex

Auf finanzielle-bildung-online teile ich meiner Erfahrungen mit Bildungsangeboten zur finanziellen Bildung. Diese Art der Bildung kommt viel zu kurz in unserer Gesellschaft und wird durch das Schulsystem und Politik klein gehalten um die Normalverbraucher weiter in der Konsumfalle zu behalten. Ändere jetzt deine Einstellung, wie auch ich sie geändert habe. Derzeit besitze ich mehrere vermietete Immobilien und baue mein Onlinebusiness aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.